© Dolce & Gabbana

Mit der Präsentation der neuen Herrenkollektion für Herbst-Winter 2021/2022 betrat Dolce & Gabbana Neuland. Das Mailänder Luxushaus konnte aufgrund der Corona bedingten Beschränkungen nicht an der Fashion Week Mailand teilnehmen und nutze daher die Gelegenheit, ein neues Format zu testen. Die Show wurde exklusiv auf der Website der britischen Verkaufsplattform Farfetch und auf der Homepage des Labels ausgestrahlt.
Der Mann gibt sich im kommenden Winter bei Dolce & Gabbana als freiheitsliebender Dandy und spielt mit Schmuck und Geschlechtergrenzen.

 

© Dolce & Gabbana

 

Mit dieser Kollektion wollen die Designer Domenico Dolce und Stefano Gabbana die Verbindung zur jungen Generation stärken. Bereits im Jänner 2017 boten die beiden die erste 2.0 Show und arbeiteten mit zahlreichen Influencern und Online-Stars als Models.

Für die aktuelle Show ließen sich das Designerduo direkt von der Generation Internet und deren Art sich auf Social Media zu inszenieren inspirieren. So entstand eine ungestüme, schillernde Herrenmode. „Unsere Arbeit heute ist es, unsere DNA mit unserer Vision und derjenigen der Jungen in Einklang zu bringen“, erklärt Stefano Gabbana.

Im kommenden Winter zeigt sich der Dolce & Gabbana-Mann selbstsicher und von seiner femininen Seite. Mit Nagellack, Make-up und gefärbten Haaren geht er mit seiner Handtasche und wollenen Fausthandschuhen durch den Winter. „Die neuen Generationen lehren uns eine absolute Freiheit. All die neuen Trends von TikTok, Instagram, Twitch, … Das hat uns für die neue Kollektion am stärksten beeinflusst“, erläutern die Designer.

Dieser Mann, der sich in den sozialen Netzwerken entfaltet, bevorzugt „Instagram-Looks“. Seine Garderobe glitzert von Kopf bis Fuß, er strahlt und glänzt gerne. Mit goldenen und silbernen Pailletten besetzte Anzüge und Smokings, Hosen in schimmernden oder bunten Lurex-Stoffen, und raumanzugähnliche Daunenjacken und Hosen in Metallic-Gold.

 

 

Strasssteine oder leuchtende Einsätze machen einen Mohair-Pulli oder eine Jeans zum Hingucker, goldene Reißverschlüsse zieren schwarze Jacken und Mäntel.

 

 

Ohr- und Fingerringe, Arm- und Fußreifen, mehrsträngige Metall- und Perlenketten schmücken genauso wie Taschenuhr-Ketten, die aus der Tasche einer Weste oder einer Hose hervorragen. An Minikettchen baumeln weiße Perlenanhänger, die einen weißen Anzug erstrahlen oder einen schwarzen Mantel wir mit Regentropfen übersät scheinen lassen. Perlen dekorieren auch Krawatten, Hosen und dunkle Baskenmützen.

 

 

Für den Dandylook sorgen elegante Patchwork-Anzüge aus schönen Tweed- und Wollstoffen, abwechselnd dazu sportlichere Loungewear-Teile wie samtene Jogginghosen, Sweatshirts, T-Shirts, Jacken und Strickwaren. Diese Outfits entfalten mit Schachbrett- oder Leopardenmuster eine besondere Optik.

 

 

Die Models präsentierten die Kollektion vor zahlreichen Bildschirmen, auf denen die Gesichter von Dutzenden Fans aus aller Welt zu sehen waren. „In dieser ganz besonderen Zeit, in der wir in Mailand feststecken, wollten wir beobachten, was in sozialer Hinsicht geschieht, besonders bei den Jungen, auf den sozialen Netzwerken. Deshalb haben wir die Kollektion Together getauft, da wir sie mit Vertretern dieser neuen Generation virtuell entstehen ließen“, erklärt Domenico Dolce.

 

© Dolce & Gabbana