©_big_mouth__Flickr

Der Sommer ist vorbei und der Herbst nimmt Einzug. Jetzt steht für viele Ausflügler und Urlauber wieder Kultur auf dem Programm. Als nahegelegene Ausflugsziele könnten sich die schönen Burgen und Schlösser in Österreich anbieten. Ob mittelalterliche Festung oder herrschaftliche Residenz – die Bauwerke sind überaus fotogen und beliebte Fotomotive. In einem Ranking stellt Holidu , die Suchmaschine für Ferienhäuser, die beliebtesten Schlösser und Burgen der Instagram-Community vor.

Hofburg

©LNLNLN_Pixabay

Die kaiserliche Hofburg in Wien. 700 Jahre lange wurde kontinuierlich am Areal mitten in der Innenstadt gebaut, welches sich mittlerweile auf 24 Hektar Fläche beläuft. Wo einst die Habsburger residierten, hat der österreichische Bundespräsident heute seinen Amtssitz. Zudem befindet sich in dem Komplex die Nationalbibliothek, die spanische Hofreitschule sowie unterschiedliche Museen.

Schloss Schönbrunn

©Franzpix_Pixabay.

Ebenfalls im Besitz des habsburgischen Fürstengeschlechts diente Schloss Schönbrunn seit dem 18. Jahrhundert Erzherzogin Maria Theresia als Sommerresidenz. Der herrliche Barockbau mit seinem Schlosspark zählt seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe und lockt jedes Jahr unzählige Besucher an. Ein Großteil der Innenräume wird heutzutage als Museum genutzt und kann besichtigt werden. Der Schlosspark ist zum größten Teil frei zugänglich.

 

Festung Hohensalzburg

©Leonhard-Niederwimmer

Als Wahrzeichen der Stadt thront die Burg herrschaftlich über Salzburg. Entstanden ist sie im 11. Jahrhundert unter Erzbischof Gebhard und diente zum Schutz des Fürstentums und der Erzbischöfe. Anfang des 16. Jahrhunderts erhielt die Festung ihr heutiges Erscheinungsbild, wodurch das Stadtbild Salzburgs entscheidend geprägt wurde. Ein besonderes Highlight für Besucher sind die vielen Museen sowie die jährlich stattfindenden Salzburger Festungskonzerte.

Schloss Mirabell

©LNLNLN_Pixabay

Das Schloss Mirabell in Salzburg wurde im Jahr 1606 von Erzbischof Wolf Dietrich von Raitenau für seine damalige Geliebte Salome Alt erbaut und hatte zunächst den Namen „Schloss Altenau”. Fürsterzbischof Franz Anton von Harrach ließ zwischen 1721 und 1727 das gesamte Schloss zu einer pompösen Barockanlage umgestalten. Das Schloss und seine prächtigen Gartenanlagen stehen unter Denkmalschutz und sind Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.