© StudioPhenix

Es ist eines der letzten wahren Grand Hotels Europas, jetzt strahlt es mit neuem Interior: das Hôtel Metropole in Monte-Carlo öffnet nach einer ersten Renovierungsphase pünktlich zum Start der Sommersaison wieder seine Türen. Das Traditionshaus, das opulente Belle Époque Architektur mit modernen Elementen neu definiert, steht für gediegene Eleganz und Service auf höchstem Niveau im Stil eines exklusiven und intimen Clubs. Der französische Stararchitekt Jacques Garcia, der die aktuelle Umgestaltung orchestriert, verhalf dem Hotel bereits 2004 zu einer neuen Identität. Damals kreierte er einen mediterranen Palast, der gekonnt Glamour und Raffinesse vereint und das klassische Interieur ins 21. Jahrhundert holte. Mehr als zehn Jahre später legt der Design-Guru nun erneut Hand an. Neue Stoffe, neue Farben, neue Muster: Sessel, Vorhänge und Teppiche wurden einem kompletten Makeover unterzogen.

© W.Pryce

“Das Dekor hat sich verändert, aber der Geist ist derselbe geblieben”, erklärt Jacques Garcia. Entstanden ist ein verträumtes Spiegelbild der Côte d’Azur, das dem Interieur vor allem Raum verleiht. Ergänzt wird das Dekor durch ausgewählte Antiquitäten und Kunstwerke, wie beispielsweise die ägyptischen Säulen im Eingangsbereich des Grand Hotels, die aus der Privatsammlung von Garcia stammen oder die Kunstobjekte in der Lobby Bar.

Neben Jacques Garcia prägten auch weitere bekannte Namen den Charakter des Hauses: 2013 gestaltete kein geringerer als Modezar Karl Lagerfeld die Außenanlagen des Hotels mit Pool, Terrassen und Gärten. Angelehnt an Ulysses‘ Odyssee schmücken Fresken auf einer 20 Meter langen Glasbildwand den Poolbereich sowie das Restaurant und entführen in die Welt von Homer und der Antike.

© StudioPhenix

Und auch im Spa-Bereich ist Name-Dropping ausdrücklich erwünscht: Das Spa Metropole by Givenchy ist nur eines von weltweit nur drei Givenchy-Spas. Mit klaren Linien und edlen Materialien spiegelt der Wellnesstempel, der nicht umsonst als eine der exklusivsten Adressen für Wellness und Schönheit im Fürstentum gilt, die Raffinesse und Modernität des Hauses bis ins kleinste Detail wider. Das Schlüsselwort ist Personalisierung, jeder Kunde wählt seine maßgeschneiderten Behandlungen, sowie einen Duft seiner Wahl, der ihn während seines gesamten Erlebnisses begleitet.

© B.Touillon

Schließlich überzeugt das Hôtel Metropole auch kulinarisch: Im beruhigenden Ambiente eines japanischen Gartens hebt sich das Restaurant „Yoshi“ durch die Zen-Stimmung und die edlen wie innovativen japanische Gerichte ab. Unter der Leitung von Chefkoch Takéo Yamazaki ist es derzeit das einzige japanische Restaurant an der Côte d’Azur, das mit einem Michelin-Stern prämiert wurde. Gäste genießen hier Nigiris, Makis, Shashimis und mehr auf perfektem Sterne-Niveau.

Die aktuelle Umgestaltung des Hôtel Metropole wird im Winter fortgesetzt, bis sich das Hotel Anfang 2022 dann mit komplettem Re-Vamp, das auch alle 125 Zimmer und Suiten umfasst, zeigt. Anlässlich der Wiederöffnung zur jetzt anstehenden Reisesaison schmücken üppige Blumenarrangements die öffentlichen Bereiche des Prestige-Hotels.

© StudioPhenix

Weitere Informationen zu Monaco unter www.visitmonaco.com.