© Boucheron

Ein Spiegel, der zwei Epochen zeigt – während die im Juni präsentierten Haute Joaillerie Kollektionen ganz im Zeichen der grenzenlosen kreativen Möglichkeiten stehen, bezieht Creative Director Claire Choisne ihre Inspirationen für die erste Haute Joaillerie Kollektion des Jahres, die immer anlässlich der Haute Couture Woche im Januar präsentiert wird, aus den reichhaltigen Archiven der Maison Boucheron und belebt sie mit ihrer ganz eigenen kreativen Vision für die Gegenwart neu.

© Boucheron



Für die neue Kollektion
A HISTORY OF STYLE, ART DÉCO hat sich Claire Choisne mit Archiv-Schmuckstücken aus genau dieser Epoche befasst: sie extrahierte den Couture- Geist, die puren Linien und die radikale Schlichtheit einer Zeit, in der die Grenzen zwischen Mode und Schmuck für Damen und Herren fließend waren und die Frauen ihre Weiblichkeit betonten, indem sie männliche Kleidung, tiefe Ausschnitte, hoch taillierte Hosen, lange Halsketten und kurze Haare trugen. Die Schmuckstücke, die ganz im Einklang mit der Multiwear- Tradition von Boucheron auf verschiedene Arten getragen werden können, verweisen auch darauf, dass es zuerst Männer waren, die Haute Joaillerie als Zeichen von Macht und Ruhm trugen.

© Boucheron


Fokussiert auf das Spiel von weiblichen mit männlichen Elementen, klaren Linien kombiniert mit opulentem Design und den Kontrast von Schwarz und Weiß, verstärkt durch einen Hauch von Farbe. Vereint mit Boucherons Savoir-Faire in der Herstellung von Schmuck, resultieren äußerst zeitgemäße und vielfältig tragbare Art Déco Flapper-Ketten und Bandarmbänder.

© Boucheron



Zu den Highlights der Kollektion gehören als überraschende Multiwear-Accessoires für Damen und Herren, das
Ruban Diamants Band aus Weißgold mit Diamantbesatz, das geschlechtsneutral als Armband, für den Herrn als Gürtel zum Smoking oder für die Dame als Stirn- oder Halsband getragen werden kann und das Noed Diamants Schmuckstück aus Weißgold mit kontrastierendem schwarzem Lack, das als Ring in zwei verschiedenen Versionen den Finger schmücken, als Brosche an einem Kleid oder im Haar befestig werden oder als klassische Fliege den Kragen eines maskulinen Anzugs zieren kann.
Ein weiteres Highlight ist das Unikat
Plastron Emeraude, inspiriert von den Halsketten, die Boucheron einst für den Maharadscha von Patiala entworfen hat, bestehend aus 220 Smaragdperlen von insgesamt 1071,97 Karat. Auch diese spektakuläre Halskette kann wahlweise in einen Halsreif oder in ein Armband verwandelt werden.

© Boucheron

© Boucheron

© Boucheron