© Piaget

Von dem faszinierenden Glitzern der Edelsteinblätter auf einer Smaragdhalskette bis hin zur prächtigen grünen Edelsteinverzierung auf einem Haute-Joaillerie-Ring – die Schmuckkollektion Magnificent Haven schafft die Atmosphäre eines kostbaren Heiligtums mitten im Dschungel. Ein Zufluchtsort mit üppiger Vegetation aus zauberhaften Smaragd-, Saphir- und Diamantblättern in einer Kreation, die charakteristisch für Piagets kühne Haute-Joaillerie-Kollektionen ist.

Heute verführen wir Sie zu einem dieser mannigfachen Sets der Magnificent Haven Kollektion, dem Set Secret Cenote, dem heiligen Brunnen. Ein Ort der Ruhe und der Zuflucht, eine herrliche Oase inmitten der Wildnis des Dschungels.

© Piaget

Hier verwandeln sich wilde Wasser in stille Teiche. In der Mitte der Kette, die zu dem Secret-Cenote-Set gehört, liegt ein Saphir von 22,68 Karat blauen Glückes. Dieser Kornblumenblau leuchtende Edelstein mit seiner an Samt erinnernden Weichheit besitzt eine einzigartige Seele und die Fähigkeit, uns in ferne Traumwelten zu entführen. Er kommt aus der vielgepriesenen Region Ratnapura in Sri Lanka, die für den größten, farblich schönsten Saphir weltweit berühmt ist. Um diese Sanftheit und Geschmeidigkeit, die sich auch in der makellosen Gelenkigkeit des Schmuckstückes fortsetzt, zu erzielen, waren 230 Stunden im Atelier L’Extraordinaire der Maison Piaget erforderlich.

© Piaget

Die märchenhafte Schönheit des Cenotes wiederholt sich in dem perfekt designten Ring Secret Cenote aus 18 K-Weißgold mit einem leuchtenden Beauty-Pool in seiner Mitte. Dieser Edelstein von 11,34 Karat mit seinem intensiven blauen Farbton und dem hohen Grad an Sättigung ist ein Kristall von größter Reinheit, und es bedurfte eines ganzen Jahres, um diese einzigartigen Saphire für das Secret-Cenote-Set aufzutreiben, alle passend in Ton und Farbe. Dieser Saphir stammt aus Madagaskar, das erdgeschichtlich einst Teil derselben Landmasse war wie Sri Lanka, was die Geografie ähnlicher, harmonischer Farben erklärt. Von dem Edelstein aus betrachtet erscheinen die ihn umgebenden Diamanten im Marquise-Schliff speziell dafür angefertigt worden zu sein, um die blattreichen Reben zu reflektieren, die sich um den Pool herumranken und wachsen, ihn umschließen und seine Geheimnisse bewahren.

© Piaget

Und um unser Erlebnis mit Saphiren und Diamanten abzurunden, noch ein heiteres Vergnügen in zwei Farben: ein Paar Ohrringe Secret Cenote mit passenden Steinen von 3,72 und 3,56 Karat, so perfekt, dass die kombinierte Wirkung uns zu der Frage veranlasst, ob es sich einst um ein und denselben Stein handelte, zu der Zeit, als sie sich formierten, vor Äonen von Jahren, so sehr gleichen sie sich in Farbton, Nuance und Sättigungsgrad. Hier handelt es sich um ein besonderes Set von „außerweltlichen“ Edelsteinen, die so rein sind, dass sie nicht genügend Einschlüsse aufweisen, um sie als Nachweis ihres Ursprungs und ihrer Herkunft heranzuziehen, zumal Einschlüsse als Identitätsausweis von Steinen fungieren. Für uns erzählen sie dagegen eine nicht minder faszinierende Geschichte. Unique Piece: Folgen Sie uns weiter auf unserem Abenteuer, tief in den Dschungel, denn dort befindet sich ein himmlisches Paradies, ein Becken mit heiterem Kristallwasser aus blauen Saphiren im Baguetteschliff und Diamanten im Brillantschliff, das unter Ihrem Gaz funkelt. Eine makellose Fassung von Juwelen für eine phänomenale Uhr, die exquisite Secret Cenote Cuff Watch.

© Piaget

Diese Uhr in Blau- und Grüntönen der tropischen Vegetation präsentiert einen majestätisch anmutenden, schwarzen Opal als Zifferblatt sowie als umgebende Details. Der schönste schwarze, aus Australien stammende, Opal der Welt wird von Piaget seit über einem halben Jahrhundert als Zierstein geschätzt, seit er in den ikonischen Uhrenentwürfen der 1960-er Jahre auftauchte. Asymmetrie war ein wichtiger Teil des ästhetischen Looks jener Zeit, doch wird sie hier bei der Cenote Manschettenuhr mit größerer Gleichmäßigkeit gehandhabt. Hier geht es um die Zufälle der Natur, einer Natur aber, die von der Hand eines Meisterjuweliers geführt wird: Jeder Teil der edelsteinbesetzten Rinnen aus Saphiren im Baguette-Schliff und Diamanten im Baguette- und Brillant-Schliff, die das Zifferblatt umgeben, ist mit Präzision und Flair innerhalb des Musters platziert und bleibt dabei dem Markenzeichen des Piaget-Stils treu.

© Piaget

Tauchen Sie ein in das blaue Meer von 151 Saphiren mit 25,67 Karat, 71 Diamanten im Baguetteschliff mit 8,28 Karat und 100 weiteren Diamanten im Brillantschliff mit 7,41 Karat, eine einmalige Kreation.