© Maurice Lacroix

Maurice Lacroix fügt der Aikon Geschichte ein neues Kapitel hinzu, das im urbanen und dynamischen Geist der emblematischen Kollektion von Maurice Lacroix steht: die Aikon Master Grand Date mit einem neuen Uhrwerk und Design.

 

© Maurice Lacroix

 

Mit ihrem durchbrochenen dezentrierten Automatikkaliber mit Großdatum und offener Unruh zeigt sich diese große Komposition besonders innovativ. Die Aikon Master Grand Date ist Ausdruck des uhrmacherischen Savoir-faire Maurice Lacroix und setzt in puncto Komplikationen, Uhrmacherkunst und ästhetischer Ausgewogenheit neue Maßstäbe.

 

© Maurice Lacroix

 

Die Aikon Master Grand Date beschreitet uhrmacherisches Neuland. In einem 45-mm-Gehäuse aus Edelstahl führt sie das Wesen der mechanischen Uhrmacherei der Masterpiece Kollektion und den Stil der Aikon zusammen.

Die große abgerundete und skelettierte Unruhbrücke, die bei 8 Uhr zwischen dem Glas und dem Saphirglasboden zu schweben scheint, gibt den Blick frei auf das Regulierorgan der Aikon Master Grand Date. Der Hintergrund wird zeitweise durch die Bewegungen des durchbrochenen, gebürsteten und gewendelten Rotors verdeckt.

 

 

© Maurice Lacroix

 

Die vielseitigen Oberflächen verleihen der Aikon Master Grand Date ein neues Niveau an Kontrast und Ablesbarkeit. Das dezentrierte Stunden- und Minutenzifferblatt mit „Clous de Paris“-Dekor, die gekörnte Zifferblattplatte und das Cordura®-Armband zeigen sich in einem tiefen und matten eleganten Blau.

Die Aikon Master Grand Date verschiebt die Grenzen der Aikon Architektur, indem sie Raum, Volumen und Funktionalitäten des Kalibers ML331 neu definiert. Sie ist geprägt von einer subtilen Symmetrie, die eine offensichtliche visuelle Harmonie entstehen lässt.

 

 

© Maurice Lacroix

 

Im Einklang mit den Designmerkmalen der Aikon in einer vielfältigen symmetrischen Anordnung gelingt es Maurice Lacroix mit der avantgardistischen Aikon Master Grand Date einmal mehr, sein Streben nach visueller Balance unter Beweis zu stellen.